women&work

Europas größter Karriere-Event für Frauen

Fünf Gehaltsverhandlungs-Tipps für Frauen | #EPD2016

Hinterlasse einen Kommentar

 

Gehaltsverhandlungstipps(Melanie Vogel) Frauen verdienen nach wie vor deutlich weniger als Männer. Warum ist das so? Im Rahmen der Blogparade „Frau und Geld – wie Frau bekommt, was sie verdient“ zeige ich Ursachen für die Gehaltsunterschiede auf und gebe 5 Tipps für die nächste Gehaltsverhandlung.

Gehaltsunterschiede ziehen sich durch alle Branchen und Positionen. Studien zeigen, dass Führungspositionen in Frauenberufen schlechter entlohnt werden als in Männerberufen. Drei Viertel aller Führungspositionen sind von Männern besetzt und die meisten Topverdiener sind nach wie vor Männer. Quer durch alle Branchen gilt, dass Frauen in gut bezahlten Jobs unterrepräsentiert sind und in schlecht bezahlten Positionen dominieren.

Noch sind es prozentual mehr Frauen als Männer, die Erziehungszeit nehmen und dem Beruf für zwei bis drei Jahre fern bleiben. Kehren die Frauen dann in den Job zurück, ist das berufliche Netzwerk oft nicht mehr vorhanden. Die Wiedereinstiegsgehälter werden nun an die bestehende Berufsposition angepasst, die sich von Männern gleichen Alters und gleicher Qualifikation aufgrund der mehrjährigen Auszeit unterscheidet und folglich geringer ausfällt.

Und egal ob mit oder ohne Familie und beruflicher Unterbrechung, Frauen versäumen zu oft, in Gehaltsverhandlungen geschickt zu taktieren. Bei der Einstiegsgehaltsverhandlung stellen Frauen die Weichen für ihr ganzes Berufsleben. Ein zu niedrig ausgehandeltes Anfangsgehalt holen sie nie wieder auf. Das ‚Fleißige-Bienchen-Syndrom‘ allein führt langfristig nicht zum Erfolg. Frauen stellen sich mit Bescheidenheit und Understatement selbst ein Bein, denn wer nichts fordert, bekommt auch nichts.

Fünf Tipps für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung

  1. Wer nicht fragt, der nicht gewinnt
    Die oberste Regel lautet: Wer nichts fordert, bekommt auch nichts. Wer nicht aktiv mehr Gehalt verlangt, wird sich mit Almosten abgeben müssen.
  2. Sprechen Sie über Ihre Erfolge
    Ein Unternehmen ist keine Sozialstation. Ein gutes Gehalt ist immer auch ein gute Leistung gebunden. Machen Sie Ihre Leistung sichtbar. Betreiben Sie Marketing in eigener Sache!
  3. Seien Sie präzise in Ihren Forderungen
    Listen Sie exakt auf, welche Leistungen und Erfolge Sie erbracht haben. So klein sie Ihnen auch vorkommen mögen – sie zählen! Stellen Sie sachlich dar, welche Gehaltsvorstellungen Sie haben und fangen Sie nie mit Ihrer Schmerzgrenze an.
  4. Was Mann verdient zählt
    Männer verdienen mehr als Frauen – also orientieren Sie sich an den Gehältern der Männer, nicht an denen der Frauen. Auf der Seite gehalts-check.de gibt es Übersichten über verschiedene Gehälter, Branchen und Berufe.
  5. Machen Sie aus Ihrer Verhandlung einen Business-Case
    Studien zeigen, dass Männer eher aufgrund ihres zukünftigen Potenzials bezahlt werden, Frauen aufgrund ihrer rückwirkenden Leistung. Daher ist es für Frauen in Gehaltsverhandlungen besonders wichtig, pro-aktiv auf das eigene Potenzial hinzuweisen und dem Unternehmen den Mehrwert der eigenen Arbeitskraft und -leistung deutlich zu machen.

Weitere Informationen und konkrete Tipps und Beratungen zum Thema „Gehaltsverhandlung für Frauen“ bekommen Sie im Rahmen des kostenfreien Webinars „Do’s und Don’ts in der Gehaltsverhandlung“ am 14. März von 18-19 Uhr.

>> Weitere Infos und Anmeldung

Advertisements

Autor: Melanie Vogel - Futability®

Melanie Vogel, zweifache Innovationspreisträgerin, ist seit fast 20 Jahren passionierte Unternehmerin. Futability®, Innovation und Leadership sind ihre Kernthemen, die sie nicht nur als Dozentin an der Universität zu Köln unterrichtet, sondern auch in Vorträgen, Keynotes, Webinaren und Seminaren mit Unternehmern und Führungskräften teilt. Das von ihr entwickelte "Futability®-Konzept" ist ihre Antwort auf die VUCA-Welt – eine Welt dauerhafter und radikaler Veränderungen. Ihr mit dem NiBB Innovationspreis ausgezeichnetes Buch „Futability® - Veränderungen und Transformationen bewältigen und selbstbestimmt gestalten“ ist im Februar 2016 erschienen und kann online bestellt werden unter www.futability.com. Ihr zweites Buch „Raus aus dem Mikromanagement“ ist seit Februar 2017 unter www.mikro.management erhältlich. Melanie Vogel ist außerdem Initiatorin der women&work, Europas größtem Messe-Kongress für Frauen, der 2012 mit dem Innovationspreis „Land der Ideen“ in der Kategorie Wirtschaft ausgezeichnet wurde. www.melanie-vogel.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s