women&work

Europas Leitmesse für Frauen & Karriere

Schlagfertigkeit und Charme – ein Widerspruch?

Birgit(Ein Gastbeitrag von Birgit Gatter) Schlagfertig sein bedeutet immer eine Antwort parat zu haben, den anderen, wenn nötig, in seine Schranken verweisen. Wo ist dabei Platz für Charme?

Manche Menschen sind schlagfertig, doch sie nehmen für eine gute Antwort in Kauf andere zu verletzen, sie mundtot zu machen. Nach dem Motto „wie du mir, so ich dir“. Deshalb glauben auch viele, dass Schlagfertigkeit Mut braucht. Und bei der verletzenden ist das auch so, denn Sie finden sich ganz schnell in einem Streitgespräch wieder. Das ist der Hauptvorteil der Schlagfertigkeit mit Charme, sie braucht keinen Mut, sie wahren ihre gute Stimmung und Ihre Souveränität.

Schlagfertige Frauen gelten auch schnell als zickig. Ich habe für mich gelernt, dass ich alles sagen kann was ich  will, es kommt nur auf das „wie“ an und da kommt der Charme ins Spiel.

Dazu ein Erlebnis aus meinen Berufsanfängen. Meine erste Firma hatte ich bereits mit 25 Jahren. Meine Kunden waren Geschäftsführer, Verkaufsleiter und Marketingleiter, die meisten männlich und tlw. doppelt so alt wie ich. Ich erinnere mich noch gut an ein Gespräch bei dem es darum ging ein Projekt für eine Firma, mit der ich schon einige Monate zusammenarbeitete und einer ihrer Partnerfirmen zu besprechen. Es waren 4 Herren bei dem Gespräch dabei und plötzlich begann der Geschäftsführer der Partnerfirma mir eine Frage nach der anderen zu stellen. Ich dachte mir damals, so ungefähr muss es sein, verhört zu werden. Zum Schluss sagt er „verzeihen sie mir meine Neugier, doch ich muss ja wissen, wer mir da aufs Aug gedrückt wird.“ Ich antwortete mit freundlichem Lächeln (obwohl ich mir dachte „Frechheit!“) „Herr Müller, für unsere zukünftige Zusammenarbeit, ich kann Ihnen empfohlen worden sein, vielleicht auch vorgeschlagen, aber mit Sicherheit nicht aufs Aug gedrückt.“ Aus den Augenwinkeln sah ich, dass die anderen 3 Herren zu grinsen begannen. Herr Müller schaute mich kurz an, dann begann er zu lachen, streckte mir die Hand entgegen und sagte „Sie haben gewonnen.“

Es wurde eine jahrelange, sehr positive Kundenbeziehung daraus.

Auch die Reaktion „ich finde den Ausdruck „aufs Aug gedrückt“ unpassend“ wäre legitim gewesen. Nur was wäre passiert? Herr Müller (der selbstverständlich nicht so heißt) hätte sich von mir gemaßregelt gefühlt, die Gesprächsatmosphäre, auch für die anderen 3, wäre vergiftet gewesen und eine Zusammenarbeit nur schwer, oder überhaupt nicht möglich. Kein erstrebenswertes Ergebnis für mich….

Ich erlebe es immer wieder, dass Menschen „es dem anderen zeigen wollen“, wenn sie sich angegriffen fühlen, nur ich hab dabei noch nie ein gutes Ergebnis erlebt. Vielleicht einen kurzfristigen Triumph, aber niemals ein langanhaltendes Gefühl der Zufriedenheit.

Probieren Sie´s einfach mal aus und genießen Sie das Gefühl von Souveränität und Größe. Denn es gehört menschliche Größe dazu einen Angriff so zu parieren, dass der andere sein Gesicht noch wahren kann.

Zum Abschluss noch ein bekanntes Beispiel, an dem Sie  erkennen können, dass die Grenze zwischen charmant und verletzend, wenn auch witzig, sehr schmal ist. Eine Frau soll bei einer Kaffeegesellschaft einmal zu Winston Churchill gesagt haben „wäre ich ihre Frau, ich würde ihnen Gift in den Kaffee schütten.“ Darauf Churchill „und wäre ich ihr Mann, ich würde ihn trinken.“ – schlagfertig ja, witzig ja, aber charmant?

Mein Ziel in der Kommunikation ist es, alles dazu beizutragen, um ein positives Gesprächsklima aufrecht zu erhalten und gleichzeitig, wenn nötig, sehr klar Grenzen aufzuzeigen – einfach charmant schlagfertig.

Wollen Sie erfahren, wie es Ihnen gelingt, dass Ihnen eine charmante und schlagfertige Antwort dann einfällt, wenn Sie sie brauchen und nicht erst eine halbe Stunde später, kommen Sie am 4. Mai um 16:00 Uhr zu meinem Vortrag auf der woman&work.

Charmante Grüße

Birgit Gatter
www.birgitgatter.com

Werbeanzeigen

Autor: Melanie Vogel - Futability®

Melanie Vogel, dreifache Innovationspreisträgerin, ist seit 1998 passionierte Unternehmerin. Futability®, Innovation und Leadership sind ihre Kernthemen, die sie nicht nur als Dozentin an der Universität zu Köln unterrichtet, sondern auch in Vorträgen, Keynotes, Webinaren und Seminaren mit Unternehmern und Führungskräften teilt. Das von ihr entwickelte und preisgekrönte "Futability®-Konzept" ist ihre Antwort auf die VUCA-Welt – eine Welt dauerhafter und radikaler Veränderungen. Melanie Vogel ist außerdem Initiatorin der women&work, Europas Leitmesse für Frauen, der 2012 mit dem Innovationspreis „Land der Ideen“ in der Kategorie Wirtschaft ausgezeichnet wurde. www.melanie-vogel.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.