women&work

Europas größter Karriere-Event für Frauen


Schwache Aufsichtsräte wollen keine Frauen im Vorstand

Aufsicht(Externe Pressemeldung des DFK) – Eine Studie der AllBright-Stiftung hat es erst gerade wieder ans Licht gebracht: Das Interesse der börsennotierten deutschen Unternehmen, den Frauenanteil in den Vorständen zu erhöhen, ist nicht besonders ausgeprägt. Von den 160 Börsenunternehmen haben 110 keine einzige Frau im Vorstand. Das allein wäre schon schlimm genug aber von diesen 110 Unternehmen haben sich lediglich 37 Firmen konkret vorgenommen, den Frauenanteil in ihrem Top-Management zu erhöhen. 79 Unternehmen haben sich dazu jedoch entweder überhaupt kein Ziel gesetzt oder den angestrebten Frauenanteil in ihrem Vorstand mit „null“ definiert. Das Interesse, den Frauen eine gleichberechtigte Teilhabe an Führungspositionen einzuräumen, scheint in vielen großen Firmen also überhaupt nicht vorhanden zu sein. Ein Zustand, der für den DFK unhaltbar ist.

Weiterlesen

Advertisements


Tischkicker adé? Was Studierende in Wirklichkeit von ihren künftigen Arbeitgebern erwarten.

TC_FB_Visual_18(Von Trutz Valentin Schulz, Masterstudent Automotive Management an der HfWU Nürtingen-Geislingen) Unternehmen der Automobilbranche zählen seit jeher mit einem überdurchschnittlichen Gehaltsniveau, internationalen Arbeitsperspektiven sowie emotionalen und hochwertigen Produkten und Dienstleistungen zu den attraktivsten Arbeitgebern in Deutschland. Doch die Branche befindet sich mitten im Umbruch.

Weiterlesen


women&work-Umfrage zeigt: Keine Akzeptanz für Algorithmen im Bewerbungsverfahren

Algo(Pressemeldung) „Algorithmen im Bewerbungsprozess – Traum oder Alptraum?“ lautete die aktuelle women&work-Umfrage, die vom 15. Mai bis zum 30. Juni online durchgeführt wurde. 111 Frauen nahmen an der Umfrage teil. Die Mehrheit der Befragten (90,1 Prozent) lehnt die Entscheidung über die Einstellung und den weiteren Karriereverlauf durch Algorithmen ab. Ebenfalls die Mehrheit (88,3 Prozent) bevorzugt stattdessen die Möglichkeit der persönlichen Kontaktaufnahme auf Veranstaltungen und wünschen sich persönliche Ansprechpartner auf Karrierewebseiten.

Weiterlesen


Den 30 größten deutschen Unternehmen fehlen 1.100 weibliche Führungskräfte

Quote(Externe Pressemeldung) Auf der Vorstandsebene sowie auf den Führungsebenen 1 und 2 sind die DAX-Unternehmen von den selbst gesteckten Zielen oder einer Quote von 30% noch weit entfernt. Allein um auf 30 Prozent zu kommen, fehlen dem DAX-30 momentan auf den ersten drei Führungsebenen über 1100 weibliche Top-Führungskräfte.

Weiterlesen


3 Tipps, woran Frauen ein frauenfreundliches Unternehmen erkennen können

Frauenfreundliche UnternehmenViele Unternehmen wollen aufrichtig mehr Frauen einstellen und sie in Führungspositionen bringen. Die women&work stellt jedes Jahr über 100 von ihnen vor. Doch woran können Frauen außerhalb der women&work frauenfreundliche Unternehmen erkennen? Melanie Vogel, Initiatorin von Europas größtem Messe-Kongress gibt 3 Tipps.

Weiterlesen


women&work-Befragung zeigt: Ethische Werte und Moral stehen hoch im Kurs

Umfrage(PRESSEMELDUNG | 8. Juni 2018) Ethische Werte und Moral spielen eine zunehmend wichtigere Rolle, wenn es um die Wahl des zukünftigen Arbeitgebers geht. Das ergab die diesjährige women&work-Besucherinnenbefragung, die im Rahmen der 8. women&work am 28. April in Frankfurt durchgeführt wurde. 167 Messebesucherinnen nahmen an der Umfrage teil.

Weiterlesen


women&work-Umfrage: Was Frauen wollen – Wünsche & Anforderungen an Arbeitgeber

Was Frauen wollenBereits zum dritten Mal möchten wir die Umfrage „Was Frauen wollen“ durchführen.   Die letzte bundesweite Befragung fand 2014 statt – und wir wollen wissen, ob sich die Wünsche und Anforderungen von Frauen an potenzielle Arbeitgeber geändert haben.

Diese Aktualisierung der Umfrage ist für unsere Arbeit sehr wichtig, denn wir möchten Zahlen und Statistiken sammeln, um Unternehmen einen Einblick zu geben, was sie tun müssen, um eine gendergerechte Arbeitsumgebung zu schaffen und Frauen Karriereperspektiven zu ermöglichen.

Wir sind Ihnen daher dankbar, wenn Sie an dieser Befragung teilnehmen und uns helfen, Unternehmen frauenfreundlicher zu gestalten.

P.S. Auch wenn Sie selbständig sind, freuen wir uns, wenn Sie sich auf das Gedankenspiel bzgl. eines potenziellen Arbeitgebers einlassen – in diesem Fall aus Sicht einer Führungskraft, die Sie ja als Selbständige auch sind.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!
Ihr women&work-Team

P.S. Die Umfrage läuft bis zum 30. September 2018. Bitte teilen Sie den Link auch innerhalb Ihrer beruflichen und privaten Netzwerke – je mehr Antworten wir bekommen, umso statistisch relevanter sind die späteren Antworten und umso mehr können WIR für SIE tun!

>> Link zur Umfrage