women&work

Europas größter Karriere-Event für Frauen


Hinterlasse einen Kommentar

Sehr begehrt: #Studienabbrecher

StudienabbruchJährlich brechen in Deutschland bis zu 100.000 Studierende ihr Studium ab. Für Arbeitgeber sind Studienabbrecher sehr attraktiv. Kammern und Bundesbildungsministerium bieten spezielle Programme an, um sie gezielt an Betriebe zu vermitteln. Test.de, das Onlineportal der Stiftung Warentest, erklärt, welche beruflichen Möglichkeiten Ex-Studierende haben und wer zu den Alternativen eines Studiums berät.

Weiterlesen


Ein Kommentar

Interview mit Helma Sick: „Ein Mann ist keine #Altersvorsorge“

Helma Sick

Helma Sick

Wir freuen uns sehr, heute eine ganz besondere Frau in unserem women&work-Blog vorstellen zu dürfen: Helma Sick ist Finanzberaterin für Frauen, die sich engagiert dafür einsetzt, dass Frauen auch im Alter auf eigenen Füßen stehen können. Wir haben Frau Sick im Rahmen der 25-Jahrfeier vom Verband berufstätiger Mütter als Keynote-Speakerin erlebt und waren begeistert. Nicht nur von ihrer Expertise, sondern auch von  ihrer Leidenschaft für ihren Beruf und die (finanziellen) Belange von Frauen. Im Interview wird sie erzählen, warum „ein Mann keine Altersvorsorge ist“.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

women&work 2016: Schwerpunktthema „www – Women World Wide“

www - women world widewww – Women World Wide” lautet das Schwerpunktthema 2016. Im sechsten Jahr der women&work möchten wir den Blick über den Tellerrand werfen. Internationalität und Globalisierung spielen dabei eine Rolle, genauso wie interkulturelle Kompetenzen. Aber auch Digitalisierung und Fortschritt werden thematisiert, denn sie sind elementare Treiber für eine Flexibilisierung der Arbeitswelt und im besten Fall auch für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Mögliche Fragestellungen sind:

  • Was können Frauen von Frauen im internationalen Kontext voneinander lernen?
  • Deutsche Frauen im Ausland, ausländische Frauen in Deutschland – wie können wir uns gegenseitig helfen und für mehr Austausch und Kooperation sorgen?
  • Eine globale Welt braucht kooperative, empathische Menschen. Sind Frauen der Schlüssel für eine menschlichere Globalisierung?
  • Digitalisierung und Globalisierung verändern unsere Arbeitswelt. Inwieweit werden sie ein Treiber für flexible(re) Arbeitszeiten, eine mobilere Arbeitswelt und für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie?

Weitere Infos zum Vorfreuen auf www.womenandwork.de.